Blog

Immunsystem

Created with Sketch.

Was ist das Immunsystem?

Das Immunsystem oder auch Abwehrsystem ist der Schutzpanzer des Körper. Das Immunsystem schützt uns sowohl vor Viren, Bakterien und Parasiten, als auch vor Pilzen, Giften und allen anderen Fremdstoffen. Das Immunsystem arbeitet den ganzen Tag, es kämpft gegen Erreger und lernt, mit neuen Fremdstoffen umzugehen. 

Wann spricht man von einer Immunschwäche?

Eine Immunschwäche bedeutet, dass das Immunsystem entweder geschwächt ist und nicht vernünftig arbeiten kann, oder komplett überlastet ist und von der Flut der Arbeit geradezu überrollt wird. Eine Immunschwäche kann sich in häufigen Infekten, Allergien oder Müdigkeit und Konzentrationsstörungen zeigen. Damit das nicht passiert, sollten wir das Immunsystem unterstützen und nicht durch ungesunde Ernährung oder zu viel Stress noch zusätzlich belasten. 

Was sind die Ursachen einer Immunschwäche?

Das Immunsystem hat seinen Sitz zum größten Teil im Darm und ist somit sehr anfällig für schlechte Ernährung, eine angeschlagene Darmschleimhaut oder ein schlechtes Milieu. Das ist auch der Grund, warum bei einer Immunschwäche oft eine Darmsanierung empfohlen wird. Eine Immunschwäche kann aber auch vielfältige andere Gründe haben, zum Beispiel Vitamin- und Nährstoffmängel, Störungen im Lymphsystem oder auch psychische Ursachen.  

Säure-Basen-Haushalt

Created with Sketch.

Was versteht man unter dem Säure-Basen-Haushalt?

Der Säure-Basen-Haushalt ist der pH Wert des Körpers. Jede Körperzelle und jedes Organ hat ein pH-Optimum, in dem sie am besten funktioniert. Der Magen sollte sauer sein, damit Nahrungsbestandteile gut aufgespalten werden können und Fremdstoffe nicht überleben können. Das Blut dagegen sollte leicht basisch sein.

Was ist eine Übersäuerung?

In der heutigen Zeit kann davon ausgegangen werden, dass die meisten Menschen übersäuert sind. Das bedeutet, dass der pH-Wert in den meisten Organen niedriger ist, als er sein sollte. Das Problem bei einer Übersäuerung ist, dass die Zellen und Organe mit einem zu niedrigen pH-Wert nicht optimal regulieren können und mitunter sogar in ihrer Funktion eingeschränkt sind. Der Körper kämpf jeden Tag gegen die Säure und hat somit keine Energie mehr, sich um die normale Grundregulation oder Regeneration zu kümmern.

Was sind die Gründe für eine Übersäuerung?

Stress wirkt genauso säurebildend wie tierische Produkte, Weißmehlprodukte oder Fertiggerichte. Auch Umweltgifte, Medikamente und Autoabgase haben eine übersäuernde Wirkung. Für eine vernünftige Entsäuerungsleistung des Körpers müssen außerdem die ausscheidenden Organe wie z.B. die Nieren optimal funktionieren. Das sind die Gründe, warum eine basenüberschüssige Ernährung allein meist nicht ausreicht, um eine vollständige und langfristige Entsäuerung des Körpers zu erreichen.   

Entgiftung

Created with Sketch.

Was sind Gifte?

Es gibt viele Arten von Giften, die sich in unserem Körper ansammeln können: Umweltgifte, Stoffwechselabbauprodukte, Arzneimittelrückstände, Gifte die von Pilzen, Bakterien oder Viren hergestellt werden oder auch Nahrungsmittelzusätze. Unser Körper ist täglich einer Flut von Giften ausgesetzt, die abgebaut und ausgeschieden werden sollten. 

Was passiert bei einer hohen Giftbelastung?

Eine hohe Giftbelastung im Körper kann zu vielen chronischen Beschwerden oder auch Krankheiten führen. Die Symptome sind dabei oft unspezifisch, wie z.B. Kopfschmerzen, ständige Müdigkeit, Konzentrationsstörungen oder auch eine erhöhte Infektanfälligkeit. Auch bei Hautproblemen kann eine nicht ausreichende Entgiftung eine Ursache sein, da der Körper in diesem Fall versucht, die überschüssigen Gifte über die Haut auszuscheiden. 

Wann ist eine Entgiftung sinnvoll?

Eine Entgiftung ist vor allem bei chronischen Erkrankungen sinnvoll. Doch auch zur Vorbeugung von Krankheiten kann es sinnvoll sein, den Körper frühzeitig zu entlasten, lange bevor angestaute Gifte zu Beschwerden führen können. Bei einer gezielten Entgiftung werden die Organe, die normalerweise für den natürlichen Abtransport der Gifte aus dem Körper zuständig sind, unterstützt. So können nicht nur angesammelte Gifte entfernt, sondern eine langfristige Verbesserung der Entgiftungsleistung  und somit der Regulationsfähigkeit erzielt werden.